Die verschiedene Deichselbox Materialien

In diesem Beitrag geht es um die verschiedene Materialien, aus denen Deichselboxen hergestellt werden können

Wer sich mit dem Thema Deichselbox beschäftigt, wird schnell erkennen, dass die kleinen Platzwunder ein Must Have für all diejenigen sind, denen es an Stauraum fehlt. Die Staubox lässt sich einfach, wie der Name schon implementiert, problemlos auf jeder Deichsel des Anhängers montieren und bietet Platz für Unverzichtbares oder auch weniger nützliche Dinge. Je nach individuellem Bedarf stehen vorrangig Boxen zu Verfügung, die aus

  • Aluminium
  • Kunststoff
  • Holz

hergestellt werden. Je nach persönlichem Nutzen sollte die Wahl auf eines dieser Materialien perfekt abgestimmt werden.

Deichselboxen aus Aluminium

Staukisten aus Aluminium erweisen sich als besonders robust und stabil. Selbst bei übermäßiger Beanspruchung bleiben sie in Form – Verformungen wird man vergeblich suchen. Sind die Boxen, die neben Aluminium auch aus Edelstahl produziert werden können, als Riffelblech gearbeitet, so besitzt man den Vorteil, dass das Transportgut absolut rutschfest und damit sicher verstaut ist. Dank des niedrigen Eigengewichts besteht keine Gefahr, die Anhängelast zu überschreiten. Zudem sind die Deichselboxen wartungsfrei und leicht zu pflegen.

Deichselboxen aus Kunststoff

Deichselboxen aus Kunststoff trotzen auch den widrigsten Witterungsbedingungen. Der Werkstoff ist ein optimaler Begleiter auf langen Reisen oder beruflich bedingten Fahrten. Der Inhalt der Stauwunder ist dank seiner isolierenden Eigenschaften somit auch gegen extreme Hitze und Kälte ideal geschützt. Die stabile und robuste Materialbeschaffenheit ist ein Garant, dass das Transportgut sicher zum nächsten Ort geleitet wird.

Deichselboxen aus Holz

Stauboxen aus Holz sind sicherlich zum Transport verschiedener Güter geeignet. Dennoch gilt es zu bedenken, dass das Material nur durch aufwendige Pflege (oder kostenträchtige Bearbeitung) gegen Nässe, Kälte und Hitze schützt. Zudem besteht durch das zumeist hohe Eigengewicht, im Vergleich zu Kunststoff- und Aluminiumprodukten, die Gefahr der Überschreitung der Anhängelast.